Private Krankenversicherung Vergleich

  • Werden Sie jetzt Patient 1. Klasse
  • Freie Tarifwahl - individuelle Zusammenstellung
  • Tarife mit oder ohne Selbstbeteiligung möglich
Jetzt zum kostenlosen Vergleich
Haftpflichtversicherung Informationen

Im Schadensfall haftet derjenige, der den Schaden verursacht hat. Oftmals sind die Schadenssummen jedoch so hoch, dass der Schadensersatzpflichtige sie nicht zahlen kann und somit vor einem immensen Schuldenberg steht. Trotz dieses hohen und existenzbedrohenden Risikos besitzt ein Fünftel aller Deutschen keine private Haftpflichtversicherung. Diese müssen im Schadensfall damit rechnen, dass sie ihr Vermögen aufbrauchen und sich im schlimmsten Fall sogar verschulden müssen. Eine Absicherung mit einer privaten Haftplicht ist also äußerst empfehlenswert.

In Deutschland ist jeder, der einem anderen Schaden zufügt, nach dem Bürgerlichen Gesetzbuch zu Schadensersatz verpflichtet. Dies ist eine Grundsatzregel, die keine Ausnahmen kennt. Daher sollte mit der eigenen Absicherung, durch eine private Haftpflichtversicherung, nicht zu leichtfertig umgegangen werden. Denn schnell kann aus einer kleinen Unachtsamkeit ein teurer Schaden entstehen. Wie schnell ist der Kaffee über den Laptop des Sitznachbarn verschüttet oder beim Ballspielen ein Fenster zu Bruch gegangen. Bei solchen Sachschäden ist die Schadenssumme zum Glück verhältnismäßig gering.

Deutlich höhere Schadensummen entstehen bei Personenschäden. Wenn ein Radfahrer einem Ball ausweicht und dadurch einen Unfall erleidet oder ein Rentner durch ein versehentliches Anstoßen stürzt, kann ein hoher Personenschaden entstehen. Im schlimmsten Fall führt dieser Personenschaden zu Arbeitsausfällen oder gar Invalidität. Dann kann so ein kleiner Unfall lebenslange Kosten für den Verursacher bedeuten. Ebenso können fahrlässig verursachte Brandschäden zu einer andauernd finanziellen Belastung werden. Für unversicherte Personen sind die Kosten im Schadenfall oftmals nicht mehr bezahlbar. Eine private Haftpflichtversicherung hilft dabei, der eigenen Verantwortung im Schadensfall nachzukommen und das persönliche Vermögen zu schützen. Erfolgt die Schädigung oder Zerstörung jedoch absichtlich, erlischt der Versicherungsschutz und die entstandenen Kosten müssen selbst getragen werden.

Die meisten privaten Haftpflichtversicherungen sind günstig. Für einige Personengruppen bieten sich spezielle Zusatzregelungen an. Das ist beispielsweise der Fall, wenn der Versicherungsvertrag schon vor einer Weile abgeschlossen wurde und sich nun die Lebensumstände, beispielsweise durch Heirat oder die Geburt von Kindern, ändert. So können Familien und Paare eine gemeinsame private Haftpflichtversicherung abschließen. Dabei ist darauf zu achten, dass Kinder unter sieben Jahren mitversichert sind. Für minderjährige Kinder ohne Beruf gilt die private Haftpflichtversicherung der Eltern. Zudem sind sowohl Kinder als auch Eltern bei einem Auslandsaufenthalt mit der Versicherung geschützt. Durch eine Selbstbeteiligung und eine jährliche Zahlungsart können die Versicherungsbeiträge gesenkt werden.

Damit der Versicherungsnehmer nicht doch mit seinem Privatvermögen einstehen muss, sollte die Deckungssumme der privaten Haftpflichtversicherung entsprechend hoch sein. Experten empfehlen hierfür eine Deckungssumme von mindestens drei Millionen Euro. Eine höhere Summe und weitere Deckungen können durchaus sinnvoll sein. So übernimmt die Forderungsausfalldeckung Forderungen des Versicherungsnehmers an nicht versicherte Personen, welche den Zahlungen nicht nachkommen können. Ebenso sollten Vermieter, Hausbesitzer und Halter von größeren Tieren wie Hunde oder Pferde darauf achten, dass dies in die Versicherung mit aufgenommen wird oder eine extra Versicherung abschließen. Kein Versicherungszusatz ist für Verkehrsteilnehmer, Sportler oder ehrenamtliche Helfer notwendig. Um gut geschützt zu sein, muss die private Haftpflichtversicherung alle persönlichen Eigenheiten mit aufnehmen und aktuell gehalten werden.

Jetzt vergleichen