Private Krankenversicherung Vergleich

  • Werden Sie jetzt Patient 1. Klasse
  • Freie Tarifwahl - individuelle Zusammenstellung
  • Tarife mit oder ohne Selbstbeteiligung möglich
Jetzt zum kostenlosen Vergleich

Motorradversicherung Vergleich

Ebenso wie Autos sollten auch Zweiräder versichert werden. Die Motorradversicherung schützt vor Zahlungsforderungen nach einem Unfall. Dabei sind sowohl Personen- als auch Sachschäden mit abgedeckt. Für einen ungetrübten Fahrspaß ist es unbedingt notwendig, das eigene Motorrad zu versichern. Die Motorradversicherungen lassen sich individuell anpassen und sorgen so für einen rund um Schutz.

Zudem ist eine Versicherung gesetzlich vorgeschrieben für alle Fahrzeuge, die am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen. Diese gesetzliche Mindestversicherung ist die Grundlage jeder Motorradversicherung. Hiermit werden die Kosten für alle Sachschäden sowie Personenschäden der Gegenseite gedeckt. Hierfür fallen unterschiedliche Mindestdeckungssummen an. Im Bereich des Personenschadens ist eine Summe von 7,5 Millionen Euro vorgesehen. Die Mindestdeckungssumme für Sachschäden beträgt eine Million Euro. Vermögensschäden sind nur bis 50.000 Euro gedeckt. Es ist vorteilhaft, freiwillig eine höhere Deckungssumme zu vereinbaren, da Motorradunfälle oft schwerere Schäden, vor allem an Personen, hervorrufen als Autounfälle.

Nicht nur bei Personenschäden ist eine höhere Deckungssumme sinnvoll. Denn bei einem selbstverschuldeten Unfall werden nur Sachschäden von den anderen Beteiligten, jedoch nicht die eigenen übernommen. Ebenso wäre ein Diebstahl im Rahmen der Mindestversicherung nicht mit versichert. Daher ist der Abschluss einer Voll- oder Teilkaskoversicherung empfehlenswert. Diese versichert zusätzlich Schäden durch Raub, Diebstahl, technische Defekte und Wildunfälle. Die Vollkaskoversicherung deckt zudem Schäden von mutwilliger Zerstörung und Schäden durch schuldhafte eigene Unfälle ab. Die Beiträge für die Motorradversicherung lassen sich durch eine variable Selbstbeteiligung sowie einer höheren Schadensfreiheitsklasse senken. Je länger der Versicherungsnehmer unfallfrei ist, desto höher ist die Schadensfreiheitsklasse und umso niedriger sind die Beiträge. Mit der Nutzung zu einer bestimmten Jahreszeit und dem damit einhergehenden Saisonkennzeichen können die Beiträge ebenfalls reduziert werden.